Suche
18.01.2016

Clusterarbeit auf neuem Level: OptoNet e.V. startet Internationalisierungsprojekt

Neue Services für Mitglieder zur Kooperationsanbahnung

Prämierungsveranstaltung in Berlin: Als eines von 11 deutschen Clustern wird OptoNet vom BMBF für die Erstellung eines Internationalisierungskonzeptes gefördert

Im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projektes [gloWIN] wird das Photonikcluster OptoNet e.V.  binnen eines Jahres ein strategisches Internationalisierungskonzept formulieren, um die erreichte Position der Region im globalen Wettbewerb zu sichern und weiter auszubauen. Das Clustermanagement wird gemeinsam mit den Clusterakteuren die weltweite Vernetzung mit Industrie- und Forschungspartnern in Partnerregionen vorantreiben, Kooperationspotenziale analysieren und auf Basis der Ergebnisse richtungsweisende internationale F&E-Projekte auf den Weg bringen. Darüber hinaus werden Aktivitäten zum globalen Standortmarketing, zur Nachwuchssicherung und zur Start-up-Förderung intensiviert.

Mit Innovationsregionen wie den USA (New York/ Rochester), Kanada (Québec, Ontario), Japan und Südkorea sollen in den kommenden zwei Jahren die bestehenden Kontakte vertieft und in konkreten Forschungs- und Entwicklungskooperationen in den Bereichen Materialien, Komponenten und Systeme, Ultrapräzisionsfertigung, Lasertechnologie, Optoelektronik, Messtechnik und Sensortechnologie umgesetzt werden. Professionelle Unterstützung erhalten die Clusterakteure dabei auch bei der Behandlung von Querschnittsthemen wie dem Umgang mit und der Sicherstellung von Intellectual Property und der Klärung von Finanzierungsfragen. Das Serviceangebot im Bereich Internationalisierung wird durch Trainings von Interkulturellen Kompetenzen mit professioneller Unterstützung von Experten abgerundet. 

Durch die mit Hilfe des Projektes gloWIN aufgebaute Expertise und die erhöhte Sichtbarkeit der Thüringer Photonikregion im internationalen Kontext sollen Projekte für weitere Clustermitglieder nach Projektanschluss leichter angebahnt und umgesetzt werden.

Mitglieder mit Fragen zu Projekt, internationalen Themenstellungen oder konkreten Projektideen können sich jederzeit gern mit der Geschäftsstelle in Verbindung setzen. 

Kontakt: Anke Mank