Suche

OptoNet Nachwuchsförderung

Die Photonikindustrie beschäftigt gegenwärtig rund 13.900 Frauen und Männer. In den neun universitären und außeruniversitären Forschungseinrichtungen arbeiten zusätzlich rund 1.300 Mitarbeiter. Die Mehrheit der Beschäftigten sind hochqualifiziert: gut ausgebildete Facharbeiter und Ingenieure sind das Rückgrat der Technologiebranche. Für die kommenden Jahre rechnen viele Unternehmen mit weiterem Personalwachstum. mehr »

Wie in anderen Hightech-Branchen auch, gestaltet sich die Suche nach qualifizierten Mitarbeitern zunehmend schwieriger. Seit seiner Gründung engagiert sich OptoNet daher intensiv für die Nachwuchsförderung: begonnen bei der Analyse des Personalbedarfs, über die Förderung entsprechender Studien- und Ausbildungsangebote bis hin zu konkreten Initiativen für Schüler, Studierende oder potenzielle Führungskräfte.

Qualifikations- und Personalbedarfsanalysen

  • Seit 2001 erhebt OptoNet im Zweijahresrhythmus die Wachstumsdaten der Photonikindustrie. Zentraler Bestandteil dabei ist eine detaillierte Analyse der Beschäftigungsentwicklung, der Qualifikationsstrukturen und der Personalprognosen. Seit 2013 werden die Unternehmer zusätzlich zum Frauenanteil in den Belegschaften befragt. Die Ergebnisse werden mit den zu erwartenden Absolventenzahlen und Ausbildungsquoten abgeglichen, um eine qualifizierte Aussage zur zukünftigen Bedarfsdeckung treffen zu können.
    →Mehr dazu im Wachstumsreport 2015

Förderung von Studien- und Ausbildungsangeboten

  • Auf Basis der im Wachstumsreport erhobenen Personalbedarfe engagiert sich OptoNet für den Auf- und Ausbau optikspezifischer Ausbildungsangebote an Berufsschulen, Berufsakademien, Fachhochschulen und Universitäten. In diesem Zusammenhang konnte 2002 der Studiengang Laser- und Optotechnologien an der Ernst-Abbe-Fachhochschule Jena etabliert werden, der sich auch dank der Unterstützung von Industrie und Forschungseinrichtungen zu einem attraktiven Ausbildungsangebot entwickelt hat. Die Bachelor- und Masterabsolventen gelten bundesweit als begehrte Berufsanfänger.
    →Studiengang Laser- und Optotechnologien
  • Gemeinsam mit Partnern aus der Wissenschaft und der Wirtschaft gründete die Friedrich-Schiller-Universität Jena 2008 die ›Abbe School of Photonics‹, um die Ausbildung des wissenschaftlichen Nachwuchses zu fördern. OptoNet unterstützt die internationalen Absolventen des Graduiertenprogramms bei der Suche nach Industriepraktika und organisiert gemeinsame Veranstaltungen.
    www.asp.uni-jena.de
  • Mit dem Jenaer Bildungszentrum SCHOTT ZEISS JENOPTIK verbindet OptoNet eine langjährige enge Partnerschaft. Bereits in den Gründungsjahren des Netzwerkes engagierte sich OptoNet für die Verbesserung der Ausstattung, um eine moderne Ausbildung z.B. für junge Feinoptiker, Physiklaboranten oder Mechatroniker zu gewährleisten. Ende 2013 konnten noch einmal rund 1,5 Mio. EUR in moderne Maschinen investiert werden.
  • Im Rahmen einer Kooperation mit dem Jenaer Bildungszentrum und einem Autorenteam von erfahrenen Ausbildern, Ingenieuren, Berufs- und Hochschullehrern entstand 2003 eine erste zweibändige Dokumentation zum Grundlagenwissen in der optischen Fertigungs- und Prüftechnik. Die große Nachfrage nach dem Material und die Anregung zu weiteren inhaltlichen Erweiterungen veranlasste OptoNet, mit Unterstützung dieses Autorenteams eine vollständig überarbeitete Fassung in Angriff zu nehmen, die 2009 erschien und inzwischen vergriffen ist.
    →Lehrbuch Feinoptik
  • Aus den Ergebnissen des Wachstumsreport wurde 2002 die erste modulare Weiterbildungsveranstaltung Optik entwickelt, die sich an Ingenieure, Techniker und Quereinsteiger in Photonikunternehmen richtet. Unter dem Dach von JenALL e.V. ist inzwischen ein hochkarätiges Weiterbildungsangebot entstanden, das auch Themen wie Optikdesign, Optische Schichten oder Lasertechnik umfasst.
    →Zum Programm

Nachwuchsarbeit in Kitas, Regelschulen und Gymnasien

  • Die Begeisterung für optische Phänomene und kleine Lichtexperimente bringt OptoNet mit dem KiTa-Koffer in die Vorschulgruppen der Region.
  • »Greif nach den Sternen« nennt sich die OptoNet-Nachwuchsinitiative für Schülerinnen und Schüler der Regelschulen und Gymnasien. Wir informieren über Ausbildungsberufe, Studiengänge und spätere Einsatzmöglichkeiten, beraten zu Zugangsvoraussetzungen und geben Bewerbungstipps.

Nachwuchsgewinnung an den Thüringer Hochschulen

  • Noch immer verlassen zu viele Absolventen den Freistaat Thüringen, ohne die Möglichkeiten und Chancen für einen Einstieg in der Photonikbranche zu kennen. Mit dem Exzellenzprogramm OptoNet MASTER+ bringen wir jährlich 17 ausgewählte Masterstudierende in Kontakt mit Unternehmen am Standort, vermitteln Praxisaufgaben und bieten begleitende Karrieretrainings an.
    →www.optonet-masterplus.de
  • Besonderes Augenmerk richten wir dabei auf die Förderung von qualifizierten Frauen. Traditionell in den Unternehmen und Forschungseinrichtungen unterrepräsentiert, thematisieren wir ihre besonderen Bedürfnisse bei öffentlichen Veranstaltungen, Diskussionsrunden oder im Gespräch mit Politik und Verbänden.
  • Motivierte Bachelor- und Masterstudierende unterstützt OptoNet bei der Suche nach Praktikumsplätzen oder bei der Themenfindung für wissenschaftliche Abschlussarbeiten.

 

Weitere Veranstaltungen, Projekte & Aktionen im Bereich der Nachwuchsförderung

  • Begleitung und Unterstützung der Kampagne ›Innovationsliga‹ zur stärkeren Vernetzung von Schule und Wirtschaft in den Optischen Technologien
  • gemeinsamer Weblog "Expedition Licht - Interesse wecken, Nachwuchs fördern" mit den Photoniknetzen Deutschland
  • aktive Unterstützung des JOBSTARTER-Projektes "ProOpto" in Zusammenarbeit mit der Jenaer Bildungszentrum gGmbH SCHOTT CARL ZEISS JENOPTIK zur Gewinnung zusätzlicher betrieblicher Ausbildungsplätze und zur Verbesserung der regionalen Ausbildungsstrukturen, 2009-2012
  • Mitwirkung im JOBSTARTER plus-Projekt "Fachkräfte für Thüringen - Ausbildung als Perspektive für ehemalige Studierende ohne Abschluss (PereS)" in Zusammenarbeit mit der Jenaer Bildungszentrum gGmbH SCHOTT CARL ZEISS JENOPTIK, seit 2015
  • "FaszinationLicht" in Zusammenarbeit mit der OptoNet-Kampagne "Greif nach den Sternen" | Erlebnisausstellung in der Goethegalerie, Januar 2008
  • Lange Nacht der Wissenschaften | Präsentation und Experimente, April 2007
  • Girls' Day in Jena | Vorstellung interessanter Berufe in den Optischen Technologien, April 2007
  • 1. Lange Nacht der Wissenschaften: Präsentation, November 2005
  • Einstein-Abend, Mai 2005
  • Schülerreise nach Japan zur Präsentation der Ausstellung "FaszinationLicht", Mai 2005
  • "FaszinationLicht" in Jena | 6-tägige Erlebnisausstellung in der Goethe Galerie, Januar 2005
  • "Reise in den Nanokosmos" | Aktionstag Nanotechnologien auf dem Wissenschaftscampus Jena, November 2004
  • "FaszinationLicht" in Jena | 3-tägige Erlebnisausstellung in der Goethe Galerie, Februar 2004
  • Thüringer Tage der Optischen Technologien, Mai 2003
  • Mikro-Opto-Welten: Ausstellung für Schüler in der IHK Erfurt, März 2003