Suche
23.01.2014

Fraunhofer IOF: Neuartige miniaturisierte Arrayprojektoren

Neues BMBF-Forschungsprojekt PRIAMOS ist gestartet

Lichtstark, energieeffizient und klein soll zukünftig die Projektionstechnik für vielfältige Anwendungen in den Bereichen Automatisierungs- und Sicherheitstechnik, Automotive und Medizintechnik sein. Diese Anforderung können durch Arrayprojektoren basierend auf dem Prinzip der Facettenaugen erfüllt werden.

In verstärktem Maße sind Projektoren Schlüsselelemente für Sicherheitssysteme, Sensortechnik oder zur Informationsdarstellung. Sie finden Einsatz im Automobil, im Maschinenbau oder in der Medizintechnik. Wesentliche Kriterien für einen marktrelevanten Einsatz sind neben Lichtstärke und Auflösung auch Preis und Bauraum. Ziel des Projektes PRIAMOS ist die Entwicklung von miniaturisierten Arrayprojektoren. Der Arrayprojektor besteht aus einer Vielzahl von Mikroprojektoren auf einem Optikwafer. Er besitzt gegenüber bisherigen Projektoren Vorzüge wie Unempfindlichkeit gegen Inhomogenität der Lichtquelle, erweiterbare Schärfentiefe, sehr geringe Baulänge und eine sehr gute Energiebilanz. Arrayprojektoren stellen eine funktionale Einheit von (Mikro-)Elektronik, Lichtquelle, Mikrooptik und Lichtmodulator dar. Derartige Arrayprojektoren erfordern innovative Assemblierungskonzepte, wie beispielsweise die Fertigung der Mikrooptik-Module auf Waferbasis und neuartige Aufbau- und Verbindungstechniken.

Um die Erschließung vielversprechender Anwendungen durch Arrayprojektoren zu ermöglichen, fördert das BMBF im Rahmen seiner Bekanntmachung "Integrierte Mikrophotonik" das von einem Verbund aus 7 Industriepartnern und einer Forschungseinrichtung getragene Projekt "Projektoren aus innovativen mikrooptisch-optoelektronischen Systemen für industrielle Anwendungen", kurz "PRIAMOS".

Das Konsortium der Partner SICK AG, AIM Micro Systems GmbH, Behr-Hella Thermocontrol GmbH, Fraunhofer-Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik IOF, HOLOEYE Photonics AG, ORAFOL Fresnel Optics GmbH, OSRAM Opto Semiconductors GmbH und Sypro Optics GmbH vereint Beiträge aus mehreren F&E-Schlüsseltechnologien wie der Mikrosystemtechnik, Mikro- und Optoelektronik sowie der Photonik, die in Deutschland ein herausragendes Anwendungs- und Marktpotenzial besitzen.

Kontakt:

Fraunhofer IOF
Dr. Anke Niemann
Tel: +49 3641 807-181
anke.niemann@iof.fraunhofer.de
www.iof.fraunhofer.de