Suche
09.06.2016

Richtfest für das neue Fasertechnologiezentrum in Jena gefeiert

Optische Fasern für die Kommunikation von Morgen

Die Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen(STIFT) errichtet als Bauherr am Standort Jena ein neues Fasertechnologiezentrum für die Erforschung und Entwicklung von optischen Fasern zur Erzeugung und Übertragung von Laserstrahlung höchster Leistung.

In Anwesenheit des Thüringer Wissenschaftsstaatssekretärs Markus Hoppe, des Vorstands der STIFT Prof. Werner Bornkessel sowie von Vertretern aus Wirtschaft und Wissenschaft konnte heute das Richtfest des neuen Fasertechnologiezentrums Jena gefeiert werden.

Die Region Jena, mit den Akteuren Fraunhofer-Gesellschaft, Friedrich-Schiller-Universität, Helmholtz-Institut Jena und dem Leibniz-Institut für Photonische Technologien ist heute einer der weltweit führenden Standorte auf dem Gebiet der Optik und Laserentwicklung. Um die Lasertechnologie in Deutschland weiterzuentwickeln und die Spitzenposition der mittelständischen deutschen Laserindustrie zu gewährleisten, errichtet die STIFT mit räumlicher Anbindung an das Fraunhofer IOF das Fasertechnologiezentrum Jena.

In den Räumlichkeiten des Fasertechnologiezentrums entstehen Speziallabore für dieFertigung von aktiven und passiven mikro- und nanostrukturierten optischen Fasern. Weiterhin ist ein Ziehturm zur Herstellung der Spezialfasern vorgesehen.

„Mit der neuen Forschungsinfrastruktur stärken wir Jena als europaweit führendenStandort der Faserlaser-Technologie“, sagte Thüringens Wissenschaftsstaatssekretär Markus Hoppe. Die entsprechenden Forschungsaktivitäten für die deutsche Industrielaufen zukünftig hier zusammen. Dies sei auch ein Erfolg der Forschungs- und Innovationsstrategie des Landes, das frühzeitig auf das Zukunftsthema optische Fasern gesetzt habe. Für die Ausstattung des neuen Faserlaserzentrums stellt das Thüringer Wissenschaftsministerium rund 5,4 Millionen Euro zur Verfügung.

"Das neue Fasertechnologiezentrum Jena wird zu den modernsten der Welt gehören. Damit erhält Jena einen weiteren Meilenstein für die Entwicklung und Profilierung der Forschungslandschaft der Region." so Werner Bornkessel, Vorstand der STIFT. Die STIFT investiert 6,8 Mio. €. Die Fertigstellung ist für das 4. Quartal 2016 geplant.

Ansprechpartner:
Dr. Sven Günther, STIFT | www.stift-thueringen.de | Tel.: 0361 7892350
Dr. Kevin Füchsel, Fraunhofer IOF | www.iof.fraunhofer.de | Tel.: 03641 807-273

Über Optische Fasern

Optische Fasern sind sehr dünne Glasfasern in denen Licht kontrolliert geleitet und gezielt verändert werden kann. Sie dienen zum Beispiel zur Informationsübertragung in der Kommunikationstechnik, als Sensorelement in der Medizin oder auch als Lichtquelle in Faserlasern. Optische Fasern liefern zunehmend wichtige Beiträge zur Lösung von dringenden Zukunftsfragen in den Feldern Information und Kommunikation, Energie und Umwelt, Gesundheit und Ernährung, Mobilität und Sicherheit.

Über die STIFT

Satzungsmäßiger Zweck der STIFT ist es, selbstlos die Förderung von Wissenschaft, Forschung und Technologie zu betreiben. Im Rahmen zur Erschließung von Thüringer Innovationspotenzialen konzipiert, errichtet und begleitet die STIFT Technologiezentren. Neben dem Anwendungszentrum Mikrosystemtechnik Erfurt, dem Centrum fürIntelligentes Bauen CIB. Weimar, dem STUDIOPARK Kinder Medien Zentrum Erfurt sowie der bauhaus FACTORY Weimar errichtet die STIFT am Standort Jena das Fasertechnologiezentrum.

Über das Fraunhofer Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik
IOF
Das Fraunhofer-Institut für angewandte Optik und Feinmechanik IOF entwickelt innovative optische Komponenten und Systeme. Wir bieten ”Lösungen mit Licht” für die Märkte Produktion, Gesundheit, Mobiliät, Luft- und Raumfahrt, Sicherheit sowie Forschung und Wissenschaft. Unsere Kompetenzen umfassen die gesamte photonische Prozesskette, vom Systemdesign bis zur Herstellung von Prototypen.