Suche
Di
20
November
17:00 - 19:00 Uhr
Jena
Abbe Center of Photonics

473. JENAer Optikkolloquium

Die Zellenversteher: Neue optische Mikroskopieverfahren für die Krankheitserforschung

Seit Mai 2018 wird das traditionelle JENAer Carl-Zeiss-Optikkolloquium als JENAer Optikkolloquium am Abbe Center of Photonics auf dem Beutenberg Campus Jena fortgeführt. Es ist weiterhin offen für alle Interessierten aus Forschung, Wirtschaft und Bildung und versteht sich als Forum für neue Technologien rund um die Photonik.

VORTRAG

Die Zellenversteher: Neue Mikroskopieverfahren für die Krankheitserforschung 

Prof. Dr. Christian Eggeling › Friedrich-Schiller-Universität Jena

Zum Thema › Wissenschaftler, die sich mit neuen Behandlungsmöglichkeiten für Krankheiten beschäftigen, stellen heute höchste Anforderungen an die Mikroskopie. Sie wollen die Interaktion von Zellen und Molekülen über einen längeren Zeitraum hinweg und mit hoher Auflösung beobachten, ohne dabei das biologische System zu beeinflussen. Im Vortrag wird es darum gehen, wie hoch empfindliche und nicht-invasive Analysetechniken, wie z.B. die Fernfeld-Fluoreszenzmikroskopie, aber auch superauflösende Fluoreszenz-Methoden wie die STED Mikroskopie zu Einsatz kommen und wie sich diese optischen Verfahren zur Beobachtung von molekularen Dynamiken in Zellen eignen.

Zum Referenten › Prof. Dr. Christian Eggeling studierte Physik an der Universität Hamburg und erhielt 1996 seinen Doktortitel in Physik an der Georg-August Universität Göttingen, wo er Einzelmolekül-Detektions-Methoden optimierte. Von 2000 bis 2003 arbeitete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter beim Biotechnologieunternehmen Evotec in Hamburg, bevor er 2003 in die Gruppe des späteren Nobelpreisträgers Stefan Hell ans Max-Planck-Institut für Biophysikalische Chemie in Göttingen wechselte. 2012 wurde Prof. Dr. Eggeling Professor of Molecular Immunology in der MRC Human Immunology Unit und wissenschaftlicher Direktor des neuen Wolfson Imaging Centre Oxford an der Universität Oxford am Weatherall Institute of Molecular Medicine und 2014 Professor of Molecular Immunology. Seit Dezember 2017 ist er Professor am Institut für Angewandte Optik an der Friedrich-Schiller-Universität und Leiter der Abteilung Biophysikalische Bildgebung am Leibniz-Institut für Photonische Technologien in Jena.

________________________

Das JENAer Optikkolloquium wird unterstützt von: Carl Zeiss AG, Ernst-Abbe-Hochschule Jena, Fraunhofer-Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik, Friedrich-Schiller-Universität Jena, JENOPTIK AG, Leibniz-Institut für Photonische Technologien e.V. Veranstalter ist OptoNet e.V.

________________________

Anfahrt & Parkmöglichkeiten

Am Beutenberg Campus stehen nur sehr begrenzt Parkflächen zur Verfügung. Bitte nutzen Sie öffentliche Verkehrsmittel. Vom Stadtzentrum fahren die Buslinien 10, 11 und 12 zum Beutenberg Campus.

Zur Veranstaltungsseite ›

________________________

HISTORIE

Das JENAer Optikkolloquium geht auf eine Veranstaltungsreihe der Jenaer Zeiss Werke zurück, die 1971 zunächst zur Weiterbildung der Mitarbeiter ins Leben gerufen wurde. Durch die Gewinnung hochkarätiger Referenten entwickelte es sich schnell zu einem wichtigen Diskussionsforum der führenden Optikexperten des Landes. Nach 1989 wurde das Kolloquium in Zusammenarbeit mit dem Institut für Angewandte Optik der Universität Jena, vertreten durch Prof. Kowarschik, weitergeführt und gewann durch die Beteiligung führender Wissenschaftler und Unternehmen und die Kooperation u.a. mit dem Fraunhofer IOF und dem Leibniz IPHT weiter an Bedeutung.

KONTAKT
Jenaer Optikkolloquium
OptoNet e.V.
tel
03641 573 36 50
fax
03641 573 36 59
MAIL

Die Veranstaltung ist offen für alle Interessierten. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Zum Kalender hinzufügen:
.VCS (Windows, Linux)
.ICS (Mac OSX)

November 2018

Donnerstag
15
November
Donnerstag
22
November
Donnerstag
22
November
Freitag
30
November

Dezember 2018

Freitag
07
Dezember
18:00 - 22:00 Uhr